In diesem Beitrag erfahren Sie, wie man auf der Magenta Fiber Box (ehemals Connect Box) eine Portweiterleitung (Port Forwarding) einrichtet. Dies ist oft notwendig, um den NAT-Typ einer Xbox oder Playstation auf „offen“ zu ändern. Aber auch der Betrieb eines NAS oder der Fernzugriff auf das Heimnetzwerk wird dadurch ermöglicht.

Grundvoraussetzung:

Bevor Sie in Ihrem Router-Interface die entsprechenden Einstellungen bearbeiten können, muss Ihnen zunächst eine öffentliche IPv4-Adresse zugewiesen werden. Standardmäßig erhält Ihr Modem im Kabelbereich eine IPv6-Adresse, mit der Port Forwarding nicht möglich ist.

Kontaktieren Sie für die Umstellung bitte den Magenta Support. Die Änderung wird in der Regel sehr rasch durchgeführt, kann aber bis zu 48 Stunden dauern.

Wichtig: Nach der Umstellung durch den Magenta Support ist gegebenenfalls ein Neustart des Modems nötig. Hierzu bitte einfach den Kippschalter auf der Rückseite des Geräts betätigen.

Einstellungen an der Magenta Fiber Box vornehmen

Die Konfigurationsseite der Connect Box lässt sich wie jede andere Website mit einem Browser aufrufen. Tragen Sie in der Adresszeile Ihres Webbrowsers (Google Chrome z.B.) statt einer Domain (example.com) die IP-Adresse Ihres Modems ein: 192.168.0.1 oder 192.168.1.1

Das Passwort der Fiber Box finden Sie auf der Unterseite des Geräts. Dieses eingeben und danach auf „Weiter“ klicken. Hinweis: Wenn auf dem Aufkleber kein eigenes Passwort für die Web-Oberfläche Ihres Routers angeführt ist, handelt es sich in der Regel um das Standardpasswort admin.

Im Router-Interface angelangt, klicken Sie zuerst auf den Punkt „Erweiterte Einstellungen“ und dann auf den Unterpunkt „Sicherheit“.

Klicken Sie danach auf „Portweiterleitung“ und erstellen eine „neue Regel“.

Unter dem Punkt „Lokale IP“ wird die (statische) IP-Adresse des Endgeräts eingetragen, für welches der Port geöffnet werden soll. Das wäre zum Beispiel eine Xbox, Playstation oder ein Datenserver. Gegebenenfalls müssen für Online-Spiele mehrere Ports weitergeleitet werden. In diesem Fall können ganz einfach zusätzliche „Regeln“ hinzugefügt werden.

Sollten Sie nicht wissen, welche Ports für welche Anwendung weitergeleitet werden müssen, können Sie gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen.


1 Kommentar

Armin · 14. Juli 2020 um 17:44

Tolle Anleitung, danke!

Alles schön einfach erklärt.

LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.